Meine Geschichte

Unter der Beschallung vieler Liedermacher:innen wuchs ich in einem Elternhaus auf, in dem viel gesungen wurde. Auch als Heranwachsende suchte ich in Rock und Pop immer nach dem Textgehalt. 

Als 7 Jährige vernahm ich während eines Sommerurlaubs an der Nordsee das erste Mal ein Akkordeon als Begleitung eines Shanty-Chors. Fortan stand der Entschluss fest, dass ich dieses Instrument erlernen möchte. 

Ich lag meinen Eltern so lang in den Ohren, bis ich durfte und mit 9 Jahren mein erstes Akkordeon bekam. 

Singen gehörte als Kind für mich immer zum Alltag, da ich Lieder ohne Mühen sehr schnell mitsingen konnte. In Repeat, auch wenn die Anlage schon gar nicht mehr lief. 

Mit 12 Jahren begann ich bei Spaziergängen im Wald mit meinem Hund, selbst Lieder zu schreiben. Zuhause wurden die Melodien mithilfe von Akkorden eingefangen.

Mein Weg

Bis heute musiziere ich, schreibe Lieder und verarbeite so persönliche und gesellschaftliche Themen, die mich bewegen. 

Den Schritt auf die Bühne unternahm ich nach Berufsausbildungen, Erwerbsleben und Familiengründung Ende 2019 - nach zwei Auftritten rollte dann die Corona-Pandemie los. 

Also ging ich anstatt auf die Bühne ins Studio und nahm 2020 mein erstes Album auf, das 2021 per Crowdfunding finanziert wurde.


Meine Vision

Als Liedermacherin Themen des Lebens besingen, die jede:r kennt und damit Menschen berühren, die berührt werden wollen. Von Herz zu Herz.

Liedergeschichten singen, die jene abholen, die abgeholt werden wollen. Echtheit. Nachdenklichkeit. 

Gehaltvolle, ehrliche, persönliche, politische Texte. Einfach und handgemacht akustisch begleitet mit Akkordeon, Gitarre oder Klavier. Unperfekte, nicht künstliche Musik. 

Wie weiter?

Wenn du magst, bleiben wir in Verbindung. Schreib mir. Trag dich für den Newsletter ein. Kauf mein erstes Album, digital oder als CD. 

Ich werde außerdem ab November 2021 mein zweites Album aufnehmen. Wenn du mich dabei supporten willst, komm gern in meinen Unterstützer:innen-Zirkel. 

Buch mich für ein Wohnzimmerkonzert. Oder was fällt dir noch so ein? Auf bald :-)!